Bezirksligist des Schachclub Springer im Vorwärtsgang

Am 3. Spieltag der Schachverbandsrunden überzeugte das Spitzenteam des SC Springer, die zweite und dritte Mannschaft blieben mit 2,5 : 4,5´, sowie mit 05, : 3,5 auf der Strecke. 

Zum Wettkampf in der Bezirksklasse empfingen die Bad Königer den Spitzenreiter Langen 4, gegen dessen Akteure die Kurstädter noch eine Rechnung zu begleichen hatten. Mit 5 : 3 ist die Revanche gelungen. Bei dem Auftaktergebnis legten die Hausherren durch Daniel Anton an Brett 6 vor. Seinem Kontrahent die Rochade vermasselt tauchte Karls König am Damenflügel unter. Den Angriffsschwerpunkt darauf angelegt setzte der Springerakteur nach. Im Endspiel trickste er den Langener zum Turmgewinn aus, der sich kurz darauf geschlagen gab. Anschließend erhöhte Vitali Seifert (5) den Spielstand, nachdem er Buchner weich knetete. Seinem  Angriffsspiel hatte der Gästespieler nichts entgegenzusetzen. Zu hoch waren die Verluste in dessen Reihen, die ihn zur Aufgabe veranlaßten. Mit der 2 : 0 Führung im Rücken hielt Jürgen Schwabe (4) das Spiel gegen Riegel in der Balance, um mindestens eine Punktteilung zu erzielen. Danach verkürzten die Gäste durch eine Bad Königer Niederlage an Brett 7 zum 2,5 : 1,5. Des angenommenen Bauergeschenkes agierte David Bischoff (8) mit voller Kraft voraus und machte Dampf. Im Angriffswirbel jagte er Zellmers König über das Brett. Einem eigenen Figurenopfer im Zuge der Schachgebotsserie folgte der Gnadenstoß durch ein ersticktes Matt – 3,5 1,5. Solide Spielweise zwischen Matthias Haller und Renk, bis es für den Kurstädter durch Doppelbedrohung kniffelig wurde und er per Angriffszug die Situation entschärfte. Als die Pfade ausgetreten waren folgte das Remis auf dem Fuße. An Brett 2 setzte Bruno Sauer mit Positionsvorteil Münstermann unter Druck, doch in komplizierter Stellung gestaltete sich die Partiefortsetzung schwierig. Bei der weiteren Vorgehensweise nicht ins Schwarze getroffen endete das Match remis. Auf heißer Platte kochte die Partie am Spitzenbrett zwischen Andreas Kasjan und Pourvoyeur. Der Langener baute aus der Eröffnung stetig Druck auf und erlangte allmählich die Oberhand. Die Rivalen lieferten sich mit komplizierten Manövern einen harten Kampf, doch dann kippte das Spiel. Der routinierte Springerakteur ruinierte die Stellung seines Gegners und ging aus dem Schlagabtausch mit zwei entfernten Freibauern hervor. Der Remisschluß im Turmendspiel besiegelte das Brettgefecht zum 5 : 3 Endstand. Mit diesem Mannschaftssieg belegt Bad König neben zwei weiteren punktgleichen Teams den 3 Platz.

Beim Heimspiel in Kreisklasse B traf die zweite Springervertretung auf Schafo Darmstadt 5 und verbuchte beim 2,5 : 4,5 lediglich die Brettpunkte.  Reinhold Schupp (2) stand im Endspiel mit Qualitätsnachteil gegen Dziuk, der zur Umwandlung eilte, am Rande der Niederlage. Mit Springergabel zum Turmgewinn wendete sich das Blatt bis zur Aufgabe des Darmstädters. Ein spannendes Turmendspiel entwickelte sich zwischen Wilfried Newrly und Leschke. Der Bad Königer verfügte über zwei verbundene Freibauern, wurde aber zunächst am Vormarsch gehindert, aber auch der Gästespieler war zur Umwandlung unterwegs. Der Kurstädter gab dafür die Qualität und gelangte selbst zur Dame womit er zum Partiegewinn abschloß. Willi Pfeiffer (5) lag aussichtsreich im Rennen und ließ die Gewinnchance aus, als er voreilig in das Remisangebot einwilligte.

Bei der Begegnung in Kreisklasse E unterlag Bad König 3 gegen Rödermark/Eppertshausen 5  mit 0,5 : 3,5. Den halben Ehrentreffer erspielte Benedikt Brunner.