Derbysieg für Schachclub Springer

 Bei den Schachverbandsrunden des zurückliegenden Wochenendes bilanziert der SC Springer in den jeweiligen Spielklassen die volle Bandbreite ergebnisbezogener Möglichkeiten.

Der kurstädter Bezirksligist ging im Derby gegen Turm Breuberg als Sieger hervor, das zweite Team des Clubs unterlag gegen Groß-Zimmern 2 und die Bad Königer Jungfüchse holten in Gernsheim ein Unentschieden.

Neues Spiel neues Glück hieß es für das Spitzenteam des Clubs in der Bezirksklasse am 2. Spieltag bei Turm Breuberg 2 nach der Niederlage zum Saisonstart. Mit einer kampflosen Gewinnpartie durch Bruno Sauer am Spitzenbrett profitierten die Gäste aus der Kurstadt zur Starthilfe. Danach plötzlich Raunen, zu einem Zeitpunkt als sich die Partien in geordneten Verhältnissen über das Mittelspiel erstreckten, bedingt durch Damenverlust an Brett 3 zu Gunsten der Gastgeber, die somit zum Ausgleich kamen. Zur Ausgangssituation zurückgekehrt paßt das Folgeergebnis, da Matthias Haller (2) seinen Herausforderer auflaufen ließ und später mit ihm den Remisschluß besiegelte. Während Reiner Messer (5) das Spiel anlegte verrannte sich Kutzera in dessen Stellung. Dabei geriet letzterer in eine Sackgasse ohne Wendemöglichkeit. Als Reaktion auf den Vorstoß attackierte der Springeraktuer die Angriffsfiguren und eroberte durch Fesselung einen Springer. Ein eklatanter Verteidigungszug mit dem der Breuberger den Fluchtweg seiner Dame verbaute zog im Gegenzug deren Verlust mit sofortiger Partieaufgabe nach sich. Im Anschluß baute David Bischoff an Brett 8 gegen Richter die Führung aus. Der Kurstädter strapazierte seinen Gegenspieler gebührend und ging bei einer Abtauschhandlung mit Mehrfigur hervor. Den Vorteil bis ins Endspiel verwaltend schloß er mit vollem Punkt zum 3,5 : 1,5 ab. Patrick Edelmann (7) ließ bei der Auseinandersetzung mit Wolk nichts anbrennen und verfügte noch über ein komfortables Zeitpolster. Das erlaubte ihm das Remisangebot seines Rivalen lange unbeantwortet zu lassen, obwohl sich eine Bad Königer Niederlage an Brett 4 andeutete. Schließlich willigte der Kurstädter in die Punktteilung ein, wie auch im Nachspann die Gastgeber verkürzten. Beim Stande von 4 : 3 für Bad König lieferten sich an Brett 6 Daniel Anton und Resch einen erbitterten Endspielfight. Vorausgegangen war eine feurige Partie in der der Clubspieler eine Figur eroberte und im weiteren Verlauf mit zwei vorgeschobenen Zentrumsbauern Druck machte und seine Gegnerin zum Damentausch zwang. Nach Turmverlust durch vereitelte Umwandlung brachte die Breubergerin die Bauernlawine ins Rollen, die der Kurstädter Mittels Rückgabe der Mehrfigur sprengte. Die Grundreihe gegen die Umwandlung absichernd entschied ein uneinholbarer Freibauer Antons das Match zum 5 : 3 Endstand. 

In Kreisklasse B zog Bad König 2 beim Vergleichskampf gegen Groß-Zimmern mit 3 : 4 den Kürzeren, obgleich Reinhold Schupp einer kampflosen Gewinnpartie das Auftaktergebnis markierte. Nach wechselseitigem Verlauf entschied Rudolf Schmidt (2) mit zwei Freibauern die Partie und erhöhte den Spielstand. Mit einer Niederlagenserie wurden die Kurstädter zum entscheidenden 2 : 4 überflügelt. Den Schlußpunkt setzte Valerie Felde (4) der mit schwarz aus der Verteidigung agierte und den Angriffsmoment wahrnahm. Das eingestreute Qualitätsopfer seines Gegners zahlte sich nicht aus.

In Kreisklasse E entführte das Bad Königer Quartett gegen Gernsheim 9 beim 2 : 2 einen Punkt. Es gewannen Maurice Kopf an Brett 1 und Nikel Malik (4)